Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Tipp des Monats

 

Das Gartenjahr

 

Diese Tipps sollen als Leitfaden und Anregungen für das persönliche „Gärtnern“ auf der Parzelle verstanden sein. Unsere Hausgärten, jede Parzelle in unseren Anlagen ist Teil dieser Welt, Teil der einen Natur und ganz wichtig Lebensraum von vielen Tieren unserer Welt. Auch sie haben ein Recht auf Leben. Bei allen „ garteln“ sollten wir Kleingärtner daran denken: Insekten sind nicht nur lästige Plagegeister und Schädlinge, sondern auch die Helfer, die die  Blüten unsere Obstbäume bestäuben, und dadurch für leckere Früchte und eine gute Ernte sorgen. Aber ebenso sind sie auch Fressfeinde von Schädlingen unserer Kulturpflanzen und halten sie „in Schach“. Aber zugleich sind sie auch Lebensgrundlage einheimischer Amphibien, Kleinsäuger und Vögel. Unser Augenmerk sollte deshalb auch auf den Schutz und den Erhalt ihrer Lebensräume gerichtet sein.

 

Gartentipps Mai

 

Allgemein

Im Mai zeigt sich der Garten in seinem schönsten Kleid, Frühjahrsblüher und Obstbäume stehen in voller Blüte, den offenen ( unbedeckten ) Boden regelmäßig flach lockern, die ersten aufkeimenden Beikräuter, fälschlicherweise als Unkraut bezeichnet durch Hacken und Jäten beseitigen, dabei reifen Kompost einarbeiten, offenen Boden „Mulchen“, bei Trockenheit Hecken und Gehölze wässern, Aussaaten und Neupflanzungen feucht halten. Bis zum 20. Mai (Kalenderregel) besteht Frostgefahr, bei Nachtfrösten Pflanzungen mit geeigneten Mitteln abdecken.

 

Gemüsegarten

Zeit Tomatenpfähle und Bohnengerüst zu setzen, Bohnen, Erbsen, Gurken, Kürbis werden nach dem 10. Mai ausgesät,

Tomaten und Sellerie sind nicht vor dem 15. Mai ins Freiland zu pflanzen, abgeräumte Flächen sollten umgehend mit Folgekulturen bestellt werden, wie  Radies, Rettich, Möhren, Spinat, Pflücksalat  aussähen,  Kohl-, Wurzel- und Fruchtgemüse können gepflanzt werden, alle Kulturen  erhalten 4 und 8 Wochen nach der Pflanzung bzw. dem Aufgang der Aussaat eine flüssige Volldüngergabe (um die Pflanze), zur Erhöhung der Standsicherheit und zur Verbesserung der Qualität, Erbsen, Buschbohnen  „stäben“, Möhren, Kohl und Porree anhäufeln, Stabtomaten rechtzeitig ausgeizen und anbinden. Der erste Rhabarber ist erntereif, um den 20. Juni (Johannistag) Rhabarberernte beenden.

 

Obstgarten

Nach Abfall der Blütenblätter erhalten Obstbäume, die anfällig für Schorf und Monilia sind, die 1. Nachblütespritzung.

 

 

 

Noch Fragen?  Dann wenden Sie sich an ihren Gartenfachberater.